linkbuilding 

Stellungnahme der Kirche

Stellungnahmen der zuständigen kirchlichen Stellen

 

Erzbischof Barry James Hickey nahm Alan von 1993 bis 2012 unter seine Fittiche. In seinen Referenzbriefen schrieb er über Alan Ames:

 

 „Ich habe viele Briefe erhalten, die Alans Heilungsgabe bestätigen, ebenso wie seine Ermutigung der Menschen, ihren Glauben aktiv zu leben“ (27. April 2004).

„Ich möchte Alan Ames empfehlen als einen gläubigen Katholiken und als eine rechtschaffene Person. Er ist weit gereist, hat über seine Umkehr gesprochen und seinen Heilungsdienst ausgeführt, was sehr gut aufgenommen wurde, wo immer er hingeht“ (18. Januar 2005).

„Alan Ames hat meine Erlaubnis, in der Öffentlichkeit über seinen eigenen spirituellen Weg zu sprechen und Heilungsgebet anzubieten“ (28. Februar 2006).

„Die von Herrn Ames bezeugten Visionen und göttlichen inneren Einsprechungen sind von der Kirche nicht untersucht worden, und daher bin ich nicht in der Lage, sie zu bestätigen oder nicht zu bestätigen***. Er hat jedoch die Erlaubnis, in dieser Erzdiözese zu sprechen und an anderen Orten, wo der Ordinarius die Erlaubnis gegeben hat, über sein Bekehrungserlebnis zu sprechen und für die Menschen um Heilung zu beten. Was Herr Ames sagt und schreibt ist einfach, einwandfrei und widerspricht in keinerlei Weise der rechten Lehre der Kirche. Er spricht nicht als ein Theologe, sondern als das, was er ist: ein Mann des Glaubens“ (15. November 2006).

*** (Erläuterung d. Übers.: Der Erzbischof spricht hier von der offiziellen kirchlichen Untersuchung, die in der Regel erst erfolgt, nachdem die Person verstorben ist oder nachdem die Botschaften und Visionen zu einem Ende gekommen sind. Bei Alan dauert alles noch an, daher führte und führt der Bischof „nur“ eine inoffizielle interne Untersuchung durch, sammelt Heilungsberichte, prüft und lässt prüfen, insbesondere alle Publikationen von Alan, bevor sie in Druck gehen. Seine Empfehlungen und die Erlaubnis für Alan, diesen Dienst zu tun, sind im Licht dieser inoffiziellen Untersuchung des Erzbischofs zu sehen)

 „Herr Alan Ames ist eine Person mit gutem Ruf in der Erzdiözese Perth. Er hat meine Erlaubnis, in der Öffentlichkeit über seine Bekehrung und die Bedeutung des Gebets und der Sakramente zu sprechen, und es ist ihm erlaubt, den Menschen die Hände aufzulegen, die Heilungsgebete erbitten“ (6. April 2010).

 

Der erste Seelenführer, Pfr. Gerard Dickinson:

„Als mich der hochwürdigste Herr Erzbischof B. J. Hickey, Erzbischof von Perth, Westaustralien, im Jahr 1994 darum bat, Carver Alan Ames unter meine Fittiche zu nehmen, zögerte ich zuerst, ja, ich war sogar skeptisch. In den vergangenen Jahren lernte ich Alan als sein Seelenführer und Beichtvater gut kennen und habe mit ihm gute und schlechte Zeiten durchgestanden, während denen er die Nähe seines Herrn erfuhr und die oft heftigen Attacken Satans ertrug. Dass er von der Heiligen Dreifaltigkeit, von unserer seligen Jungfrau und den Engeln und Heiligen für einen besonderen Zweck gebraucht wird, daran habe ich keine Zweifel. Seine Demut, Nächstenliebe und sein Gehorsam gegenüber seinen kirchlichen Vorgesetzten sind alles Zeichen eines wahren Dieners Gottes. Ungelehrt in Theologie und der Heiligen Schrift, spiegeln seine Schriften trotzdem erstaunlich die rechte katholische Lehre wider, und seine Verehrung des heiligsten Sakraments, unserer lieben Frau und des Papstes sind ein Beweis seiner Treue.
Mein Zögern und meine Skepsis sind verschwunden. Warum Gott mich auserwählt hat, der Seelenführer dieses Mannes zu sein, verstehe ich nicht; dass ich sein Freund sein darf, schätze ich sehr (…)“ (15. August 1996)

„Was kann ich noch sagen, was nicht schon von Theologen, Priestern und Laien auf der ganzen Welt bezeugt worden wäre? Alle sind der Ansicht, dass Alan Ames in der Präsentation seiner Botschaft in Wort und Schrift theologisch einwandfrei und bibeltreu ist. Unser Herr sagt: An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen (Mt 7,20). Alan bezeugt durch sein persönliches Verhalten, durch seinen augenscheinlichen inneren Frieden und das ständige Hinweisen auf Gottes Liebe, durch seinen Gehorsam gegenüber dem Papst, gegenüber seinem Erzbischof und Seelenführer und durch seine feste Rechtgläubigkeit die Früchte einer Spiritualität, die fest gegründet ist auf Gott den Vater, zu dessen Ehre dieses Buch geschrieben wurde“ (Vorwort zum Buch „Gott Vater spricht“ aus dem Jahr 1999).

Der zweite Seelenführer, Pfr. Richard Rutkauskas:

„Als sein (Alans) Seelenführer, vor einigen Jahren durch meinen Erzbischof dazu ernannt, kann ich mich verbürgen für Alans Charakter und für seinen Ruf in der Gemeinde. Er ist ein Familienmensch, verheiratet, mit zwei erwachsenen Kindern. Er ist eine integre Persönlichkeit, und er praktiziert, was er predigt. Er ist ein Mann des tiefen Gebets, dessen einziger Wunsch im Leben es ist, von Gott geführt zu werden, um Seinen Willen zu tun. Alan folgt außerdem hundertprozentig und ohne zu zögern den Wahrheiten und Lehren der Katholischen Kirche und ermutigt andere, dasselbe zu tun“ (15. Januar 2013).

 

Alan Ames beim Heilungsgebet durch Handauflegung, so wie es sein Bischof erlaubt hat. Das Foto wurde bei den Gebetstagen im Heiligen Land aufgenommen, wohin Alan schon oft eingeladen wurde. Mit Erlaubnis des Lateinischen Patriarchen und der Ortsbischöfe hielt er Gebetstage an den heiligsten Stätten der Christenheit: in der Verkündigungsbasilika in Nazareth und in der Geburtskirche in Bethlehem sowie in anderen Pfarreien
der katholischen Christen im Heiligen Land

 

[Alan Ames – Scharlatan oder Mann Gottes] [Kritik an Alan Ames] [Wer sind die Kritiker] [Einzelne Kritikpunkte] [Ruhen im Geist] [Allgemeine Kritik] [Stellungnahme der Kirche] [Alan Ames in der Presse 2016] [Referenzen] [Videos Alan Ames] [Eucharistische Anbetung Live] [Rosenkränze] [Tagesevangelium] [Gebetssammlung] [AlanAmes.org] [Alan Ames wikipedia] [Impressum]